Unsere Qualitätsstandards & Selbstverpflichtungen

Die Heilsarmee in Deutschland ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts (KdöR). Aufgrund dieses Rechtsstatus ist die steuerbegünstigte Zweckverfolgung der Heilsarmee in Deutschland anerkannt und die Heilsarmee benötigt daher keinen Freistellungsbescheid eines Finanzamtes, um ihre Gemeinnützigkeit zu belegen.

Auch wenn die Prüfung durch ein Finanzamt entfällt, ist es für die Heilsarmee selbstverständlich, sich verschiedenen Qualitätsstandards zu unterwerfen und dies auch regelmäßig prüfen zu lassen. Ziel ist das Erreichen größtmöglicher Transparenz und damit die Gewährleistung einer hohen Sicherheit für den verantwortungsvollen Umgang mit Spenden.

Lesen Sie hier die Informationen, zu deren Veröffentlichung wir uns durch Unterzeichnung der Selbstverpflichtungserklärungen des Deutschen Spendenrates sowie der Initiative Transparente Zivilgesellschaft verpflichtet haben.

  • Name, Sitz, Anschrift und Gründungsjahr unserer Organisation:
    Die Heilsarmee in Deutschland Körperschaft des öffentlichen Rechts
    Salierring 23-27, 50677 Köln
    Gegründet 1886

  • - Verfassung der Heilsarmee in Deutschland
    - Unser Leitbild
    - Darüber hinausgehende Informationen finden Sie in unserem Jahresbericht.

  • Die Heilsarmee in Deutschland ist eine Religionsgemeinschaft, der am 10.10.1967 die Rechte einer Körperschaft des öffentlichen Rechts (KdöR) durch das Land Nordrhein-Westfalen verliehen wurde. Den Gesetzestext von 1967 können Sie hier als PDF herunterladen.
    Steuerrechtlich bedarf Die Heilsarmee in Deutschland (KdöR) keiner Anerkennung ihrer steuerbegünstigten Zweckverfolgung gemäß §§51ff. AO. Als KdöR unterliegt sie nicht der Körperschaftsteuer und ihre Umsätze sind nicht steuerbar (§ 1 KStG, § 2 Abs. 3 UStG), soweit sie nicht im Rahmen von Betrieben gewerblicher Art tätig wird (§ 1 Abs. 1 Nr. 6, § 4 KStG). Die steuerbaren Umsätze einzelner Betriebe gewerblicher Art außerhalb des Hoheitsbereiches sind überwiegend steuerbefreit (§ 4 Nrn. 12, 16, 18, 23, 24 und 25 UStG), soweit diese Umsätze in einem steuerbegünstigten Betrieb gewerblicher Art (Zweckbetrieb) getätigt werden. Weitere Details

  • Die Heilsarmee in Deutschland wird gerichtlich und außergerichtlich durch ihren Territorialleiter vertreten. Der Territorialleiter wird vom Internationalen Leiter der Heilsarmee ernannt und untersteht seiner Aufsicht. Lesen Sie hier die Informationen zur derzeitigen Territorialleiterin.

    Die in der Verfassung festgeschriebene alleinige Rechtsvertretung durch den jeweiligen Territorialleiter der Heilsarmee wird ergänzt durch verschiedene Leitungs- und Aufsichtsgremien. Weitergehende Informationen dazu finden Sie in unserem Jahresbericht.

  • Berichte über unsere Arbeit in den Gemeinden und Einrichtungen finden Sie unter Lokalnachrichten auf dieser Website. Weitere Informationen finden Sie unter anderem auf dieser Website in Form von diversen Projektberichten unterhalb des Hauptmenüpunktes "Für Sie da" (beispielsweise die Punkte Sozialwerk, Obdachlosenhilfe, Seniorenhilfe etc.) sowie in unserem Jahresbericht.

  • Angaben zu unserer Personalstruktur, wie die Anzahl unserer Angestellten, Mitglieder und ehrenamtlichen Mitarbeiter finden Sie in unserem Finanzteil unseres Jahresberichts sowie hier.

  • Detaillierte Informationen hinsichtlich der Mittelherkunft finden Sie auf den Seiten 16 – 18 im Finanzteil unseres Jahresberichts.

  • Die Angaben über die Verwendung unserer Einnahmen sowie die Vermögensübersicht (Bilanz) und die Mehr-Sparten-Rechnung finden Sie auf den Seiten 11 – 22 im Finanzteil unseres Jahresberichts.

  • Im Jahr 2016 haben wir Spenden in Höhe von 4.787,11 Euro weitergeleitet an „Brot für die Welt – Evangelischer Entwicklungsdienst Evangelisches Werk für Diakonie und Entwicklung e.V.“.

  • Die Heilsarmee in Deutschland KdöR ist Teil der weltweiten Heilsarmee. Informationen dazu finden Sie hier. Sie hält drei 100 %-ige Tochtergesellschaften: Die Heilsarmee Sozialwerk Nürnberg gemeinnützige GmbH, Die Heilsarmee Sozialwerk GmbH und Die Heilsarmee Verwaltungsgesellschaft mbH. Die Heilsarmee ist Mitglied in verschiedenen Netzwerken und Dachorganisationen, die hier aufgelistet sind, sowie Unterzeichner von weiteren Selbstverpflichtungen, die Sie hier finden.

  • Die Einnahmen der Heilsarmee setzen sich zusammen aus Spenden, Legaten, den Erlösen der sozialen Einrichtungen, des Betriebes gewerblicher Art sowie den Überschüssen aus der Vermögensverwaltung. Im Berichtsjahr gab es keine Zuwendungen von juristischen Personen oder Spenden von natürlichen Personen, die mehr als zehn Prozent unserer gesamten Jahreseinnahmen ausmachen. Weitere Informationen finden Sie im Finanzteil unseres Jahresberichts.

  • Wir betreiben keine Mitglieder- und Spendenwerbung mit Geschenken, Vergünstigungen oder dem Versprechen bzw. der Gewährung von sonstigen Vorteilen, die nicht in unmittelbarem Zusammenhang mit dem Satzungszweck stehen oder unverhältnismäßig teuer sind. Wir unterlassen den Verkauf, die Vermietung oder den Tausch von Mitglieder- oder Spenderadressen und bieten oder zahlen keine Provisionen/ Provisionen im Rahmen der Festlegungen der Grundsätze des Deutschen Spendenrats e.V. für die Einwerbung von Zuwendungen.