Corona: Hilfe für Obdachlose

Nothilfe-Fonds der Heilsarmee „Wir gegen das Virus“

Nehmen Sie mit uns den Kampf gegen die Corona-Pandemie auf!

Mit Ihrer Spende tragen Sie dazu bei, Menschen Hilfe, Trost und Hoffnung zu geben und diese harte Zeit zu überstehen.

Jetzt online spenden!

Wohnungslose und andere bedürftige Menschen stehen zurzeit vor zusätzlichen Herausforderungen. Das Corona-Virus verursacht große Not! Suppenküchen, Lebensmittelausgaben, Kleiderläden, Begegnungscafés und viele andere soziale Hilfsangebote müssen aufgrund der Hygienevorschriften schließen. Auch Gottesdienste in den Kirchen, Andachten und gemeinsame Gebete finden nicht mehr statt.

Doch wer kümmert sich nun um die vielen obdachlosen und bedürftigen Frauen und Männer, die auf kostenlose Essen- und Kleiderausgaben angewiesen sind? Wer kümmert sich um die sozial benachteiligten Familien, Alleinerziehenden, Alten und Kranken, die nun mit ihrer Armut und Einsamkeit alleingelassen sind?

Die Heilsarmee will dieser Entwicklung nicht tatenlos zusehen. Schon der Heilsarmee-Gründer, General William Booth, hat einmal gesagt, dass wenn die Menschen nicht zu uns kommen, wir zu den Menschen gehen müssen. Daher setzen wir, unsere Arbeit, soweit es möglich ist, fort – und suchen verstärkt die Bedürftigen und Verzweifelten auf.

„Suppe, Seife, Seelenheil“ in Zeiten der Corona-Pandemie

Wie hier in Freiburg, hat die Heilsarmee nun in mehreren Städten an eine mobile Suppenausgabe unter freiem Himmel umgestellt.

Mut machen jetzt die vielen kreativen Beispiele der Korps und Einrichtungen der Heilsarmee. Sie sorgen, unter Beachtung der gesundheitlichen Auflagen, auch weiterhin für Menschen in Not - ob Suppenküche „to go“, Desinfektionsmittel-Dispenser in Einsatzfahrzeugen oder online gestreamte Gottesdienste. Ob Care-Pakete in der Straßenverteilung, an der Hausschwelle hinterlegte Lebensmittelpakete oder als Mitwirkende im städtischen Krisenstab. Die Heilsarmee hat es immer verstanden, schnell und flexibel in Krisen zu reagieren.

Damit uns das in dieser schwierigen Situation auch weiterhin gut gelingt, damit wir den Menschen helfen können, die sonst niemanden haben, brauchen wir Ihre solidarische Hilfe.

Bitte unterstützen Sie mit Ihrer Spende in unseren Nothilfe-Fonds „Wir gegen das Virus“!

Alle gesammelten Gelder fließen direkt in unsere Gemeinden vor Ort und ermöglichen ihnen Hilfsprojekte durchzuführen, von denen wir Ihnen in der nachfolgenden Bildergalerie einige Beispiele zeigen möchten. Außerdem brauchen viele Menschen gerade jetzt eine persönliche Ansprache und seelischen Beistand.

Übersicht unserer Hilfsangebote während der Corona-Krise (Stand 27.04.2020)

Berlin Korps Berlin-Südwest
• Aufsuchen von Obdachlosenquartieren, verstärkt mit Einsatzwagen.
• Dezentrale Verteilung von Lebensmittelpaketen an Wohnungslose.
• Übertragung der Bibelstunden und Online-Gottesdienste für und mit den Gemeindemitgliedern.
• Hilfsangebote und Seelsorge per Telefon.
• Wöchentliche Online-Gottesdienste

Theater Limelight Collective
• Theaterschneider fertigen Atemschutzmasken für die Heilsarmee.
• Kinderbetreuung in Theatersaal und Garten im begrenzten Rahmen für Freischaffende und Alleinerziehende, unter Berücksichtigung der gesundheitlichen Auflagen.

Berlin Prenzlauer Berg
• Ausgabe des Mittagstischs aus dem Fenster des Cafés.
• Rd. 100 Abendessen pro Tag in gepackten Tüten zum Mitnehmen: belegte Brote, Snacks, Obst, Gemüse.
• Kooperation mit örtlicher Gastronomie (indisches Restaurant) und politischer Fraktion, um einmal monatlich warmes verpackte Gerichte anzubieten.
• Telefonische Seelsorge, Hilfsangebote und Gebete
Bielefeld • Verteilung von Lebensmitteln und Kleidung an Obdachlose im gesamten Stadtgebiet.
• Einsatzwagen: Umrüstung mit Hygieneartikeln und Dispensern. Seelsorge, Getränke, Lebensmittel und Desinfektionsmittel an wohnungslose Menschen.
• Ausgabe von Mund- und Nasenschutz an wohnungslose Menschen sowie Tausch von Gebrauchten gegen Neue. Die Gebrauchten werden gewaschen und aufbereitet. Dazu wurden Waschmaschinen, Trockner und spezielle Sammelboxen angeschafft.
• Stand 21. April: Verbrauchsmengen in 36 Tagen übersteigt das 10-fache der üblichen Mengen. 2.160 Frühstücke, 1.260 Lunchpakete, 5.750 Mittagessen, 1.440 Kaffeebecher, 40 Liter Desinfektionsmittel, Schutzmasken.
Bremen • Hilfsangebote und Seelsorge per Telefon.
• Innenhof des Korps steht in wechselnder Nutzung als Spielplatz und Betreuung von Kleinkindern zur Verfügung.
Chemnitz Korps Chemnitz
• Gottesdienste und Bibelstunden online. Telefonische Seelsorge.

McTurtle Kinder-, Jugend- und Familienprogramm
• Theaterstücke mit Mini-Kinderpredigt als Hörgeschichten zum Download und als Kontaktersatz für Kinder und Jugendliche während der Kontaktsperre in der Corona Krise.
• Familiencafé bietet Online Termine an.
• Gespendetes Einsatzfahrzeug für Straßensozialarbeit geplant.
• „Die Heilse“ kocht. Angebot von Kochrezepten und Gebet auf Youtube
Dresden • Verteilung zubereiteter Mahlzeiten an den Haustüren bedürftiger Menschen
• Ausgabe von Lebensmittelpaketen
• Lieferservice für Menschen der Risikogruppen im ganzen Stadtgebiet
• Telefonanrufe bei älteren Menschen, telefonische Hilfsangebote, Seelsorge.
• Einsatzwagen besucht obdachlose Menschen im gesamten Stadtgebiet. Verteilen von Mundschutz und Desinfektionsmittel am Einsatzwagen und im Haus
• Vielzahl an Gesprächen auch über geistliche Themen.
• Leitung ist in den Krisenstab der Stadt einberufen
• Zurzeit einzige Möglichkeit für Wohnungslose zu Duschen und die Wäsche zu waschen und frische Kleidung zu bekommen.
Düsseldorf • Telefonische Seelsorge und Gespräche und regelmäßige Korps-Rundbriefe.
Essen • Telefonische Seelsorge und Gespräche
• Aufrechterhaltung der Kontakte zur Gemeinde durch Korps-Rundbriefe per E-Mail und für ältere per Post.
• Streaming von Online-Gottesdiensten
Frankfurt • Mobile Ausgabestelle „Treffpunkt Windeck“-To-Go zur Verteilung von Lebensmitteln und Kaffee und auch frische Kleidung bei Bedarf.
• Besucher erhalten im Korps/Männerwohnheim die Möglichkeit sich zu waschen oder zu duschen.
• Mitarbeiterpool von 20 Personen zeigt hohe Bereitschaft auch ehrenamtlicher Helfer.
• Höhere Ausgaben für Lebensmittel, Verpackungsmaterialien und Hygieneartikeln aufgrund des gestiegenen Bedarfs.
Freiburg • Ausgabe von „Soup to go“ jeweils Samstag und Sonntag für zwei Stunden vor den Türen des Korps.
• Telefonische Seelsorge und Gespräche
• Aufrechterhaltung der Kontakte zur Gemeinde durch Korps-Rundbriefe per E-Mail und für ältere per Post
Fürth • Telefonische Seelsorge und Gespräche
• Aufrechterhaltung der Kontakte zur Gemeinde durch Korps-Rundbriefe per E-Mail und für Ältere per Post.
Gelsen-
kirchen
• Streaming von Online-Gottesdiensten
• Aufrechterhaltung der Kontakte zur Gemeinde durch Korps-Rundbriefe per E-Mail und für ältere per Post
• Telefonische Seelsorge und Hilfsangebote
Göppingen • Telefonische Seelsorge und Gespräche
• Aufrechterhaltung der Kontakte zur Gemeinde durch Korps-Rundbriefe per E-Mail und für ältere per Post
Guben • Park'n-Watch–Autokino: Jeweils einmal im Monat Freitag und Samstag werden ausgewählte Filmhighlights im Hof des Korps Guben gezeigt.
• Milchcafébote: Bibeltext, Rätsel, Bastelideen. Erscheint wöchentlich
• Bibelstunde und Lobpreis per WhatsApp
• Der private Garten wird abwechselnd Familien der Gemeinde zur Verfügung gestellt, damit die Kinder hin und wieder mal raus können
• Streaming von Online-Gottesdiensten
Hamburg Missionsteam Hamburg/Korps
• Präsenz auf dem Kiez: Straßensozialarbeit, Besuche von Obdachlosen und Drogenabhängigen im Stadtviertel. Angebot von Seelsorge und Gebet.
• Tägliche Kurzandachten per Telefon abrufbar.
• Ausgedruckte Predigten per Post an ältere Generation (ohne Facebook, WhatsApp etc.)

Jakob-Junker-Haus
• „Borsteler Tafel“ gibt Essen an bedürftige Personen vor dem Tafelhaus im Freien aus. Der übliche Kostenbeitrag von 1 Euro entfällt.
• Nähen und Verteilen von Mundschutz an wohnungslose Personen durch ehrenamtliche Helfer
Hannover • Essensausgabe auf dem Hof des Korps.
• Die Kinder vom „Leuchtturmprojekt“ werden während der Kontaktsperre mit Büchern und Spielen versorgt (Pilotprojekt: Betreuung von Kindern von Prostituierten)
Herne • Telefonische Seelsorge und Gebete
• Besuche bei wohnungslosen Personen für Seelsorge, Hilfsangebote.
Karlsruhe • Hilfsangebote, Seelsorge, Lesegottesdienste und Gespräche über Telefon, WhatsApp und E-Mail
• Aufrechterhaltung der Kontakte zur Gemeinde durch Korps-Rundbriefe, wöchentliche Picknick-Ausgabe per E-Mail und für ältere per Post.
Kassel • Telefonische Seelsorge und Gespräche
• Aufrechterhaltung der Kontakte zur Gemeinde durch Korps-Rundbriefe per E-Mail und für ältere per Post
Kiel • Telefonische Seelsorge und Gespräche.
• Aufrechterhaltung der Kontakte zur Gemeinde durch Korps-Rundbriefe per E-Mail und für ältere per Post.
Köln • Mobile Essensausgabe einmal wöchentlich vor den Türen des Korps.
• Telefonische Seelsorge und Gebete
• Besuche bei wohnungslosen Personen für Seelsorge, Hilfsangebote.
Leipzig • Erweiterung der Öffnungszeiten für Kleiderladen „Zweite Chance“
• Einkauf und Verteilung von 1.000 Mund- und Nasenschutzmasken
Lübeck • Örtliche Gastronomie sammelt regelmäßig Spenden von Gästen für Korps und stiftet opulente Mahlzeit für Bedürftige.
• Telefonische Seelsorge und Gebete
Mannheim • Frühstück-to-go-Angebot durchs Küchenfenster mit Tee, Kaffee und Frühstückstüten zum Mitnehmen mit vielen Gesprächen über Alltag, Krise und Gott.
• Hilfetelefon „Gemeinsam für Mannheim“, Einkaufsservice und Seelsorge für Bewohner
• Anfertigen und Ausgabe von Nasen- und Mundschutzmasken auf Anfrage
• Lesegottesdienste und Ermutigungs-WhatsApp
Meißen • Tägliche Ausgabe warmer Mahlzeiten und Verteilung an der Türe des Korps.
• Telefonische Seelsorge und Gebete.
München • Einrichtung einer alternativen Verteilungsstelle für Lebensmittel auf dem Hof der Einrichtung. Für warme Speisen bringen Besucher ein Gefäß mit.
• Abgabe von Kleidung auf Nachfrage
Naumburg • Ausgewählte Kontaktpersonen kümmern sich telefonisch um bedürftige Personen.
• Übertragung von Online-Gottesdiensten
• Kontakt zur Gemeinde über WhatsApp Gruppen
• Korps-Leiter musizieren in der Nachbarschaft und erhalten dafür viel Beifall.
• Streaming von Online-Gottesdiensten
Nürnberg • Telefonische Seelsorge und Gespräche.
• Aufrechterhaltung der Kontakte zur Gemeinde durch Korps-Rundbriefe per E-Mail und für ältere per Post.
Osnabrück • Telefonische Seelsorge und Gespräche.
Siegen • Aufrechterhaltung der Kontakte zur Gemeinde durch Korps-Rundbriefe per E-Mail und für ältere per Post.
• Telefonische Seelsorge und Gespräche.
Solingen Korps Solingen
• Soup to go. Mobile Essensausgabe an Stammgäste des Korps.
• Lebensmittelausgabe in Tüten, Gespräche zum Kontakt halten
• Online-Gottesdienste und telefonische Seelsorge

McTurtle Kinderprogramm
• Vertonung von Theaterstücken und Geschichten als Hörbuch zum kostenlosen Download, um mit Kindern und Familien in Kontakt zu bleiben.
Stuttgart • Ausbau der telefonischen Seelsorge und Hilfsangebote
• Verteilung von Lebensmitteln an Bedürftige auf der Straße
• Unterstützung für ältere Bürger beim Einkaufen und für Besorgungen
Wuppertal • Telefonische Seelsorge und Gespräche.