Nachhaltige Entwicklung unterstützen und fördern

Mit der Agenda 2030 haben die Vereinten Nationen 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung unterzeichnet, um die Welt für kommende Generationen gerecht und nachhaltig zu gestalten, den Weltfrieden zu sichern und Menschenrechte zu schützen.

Die Heilsarmee unterstützt diese Ziele in christlicher Überzeugung und setzt sich an allen ihren Standorten weltweit für notleidende Menschen ein. Besondere Schwerpunkte unserer Arbeit sind die Bekämpfung von Armut und Vereinsamung, die Einforderung der Menschenrechte, Katastrophenhilfe, Kinder- Jugend- und Familienarbeit.

„Es ist dir gesagt worden, Mensch, was gut ist, und was der Herr von dir erwartet: Nichts anderes als dies: Recht tun, Güte und Treue lieben, in Ehrfurcht den Weg gehen mit deinem Gott.“

Micha 6, Vers 8, Die Bibel

Wir haben uns intensiv mit jedem der 17 Ziele auseinandergesetzt und einige Gedanken aus Heilsarmee-Sicht dazu fomuliert. Darin stellen wir auch einen Bezug zu Bibelstellen her, nennen konkrete Gebetsanliegen und machen Vorschläge, wie wir konkret tätig werden können, um diese Ziele zu erreichen.

Die verlinkten Informationen stammen aus dem Newsletter „Go and Do Something“ des Internationalen Ausschusses der Heilsarmee für Gerechtigkeit (International Social Justice Commission, ISJC) mit Sitz in New York.

Die internationale Heilsarmee hat seit 1947 den Konsultativstatus beim Wirtschafts- und Sozialrat (ECOSOC) der Vereinten Nationen inne. Der Wirtschafts- und Sozialrat ist eines der sechs Hauptorgane der UNO und hat zur Aufgabe, die wirtschaftliche und soziale Entwicklung sowie die Entwicklung der Menschenrechte zu fördern.

Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen (unric.org)