Die Heilsarmee in den Medien

Hier finden Sie eine Auswahl von Presseartikeln über die Heilsarmee. Bei den Headlines und angeführten Vorschautexten handelt es sich um Zitate – diese sind geistiges Eigentum der betreffenden Medien und geben nicht die Meinung und den Standpunkt der Heilsarmee wider.

Beim Klick auf „Weiterlesen“ gelangen Sie zum jeweiligem Artikel auf der Website des herausgebenden Mediums.

Presseschau: Heilsarmee in den Medien //

Hamburg: „5 Jahre Borsteler Tisch“

grossborstel.de

„Seit fünf Jahren organisieren wir jeden Mittwoch die Lebensmittelausgabe im »Café Begegnung« auf dem Gelände der Heilsarmee. Sie bietet den rechtlichen Rahmen, sie leistet logistische und tatkräftige Unterstützung, stellt ihre Räumlichkeiten, ihren Fuhrpark zur Verfügung und steht personell hinter uns.“

Weiterlesen

Guben: „Heilsarmee feiert 20-jähriges Bestehen”

Lausitzer Rundschau

„Die Heilsarmee Guben feiert am 5. Mai ihren 20. Geburtstag. Zur Jubiläumsfeier werden alle ehemaligen Leiter der Einrichtung erwartet.“

Weiterlesen

„Weil am Rhein ist meine zweite Heimat geworden”

Weiler Zeitung

„Bei der Heilsarmee fand die Jubilarin Unterstützung. »Ich schätze diese Menschen sehr«, sie habe dort sehr viel Rückhalt und Fürsorge erfahren, sagt Karin Willmann rückblickend. Über das Notaufnahmelager in Gießen kam sie nach Heidelberg, wo sie 1957 das Übersetzerdiplom in Russisch und Englisch absolvierte“

Weiterlesen

„Heilsarmee in Guben bietet in einem »Ostergarten« Einblick in die biblische Geschichte”

Lausitzer Rundschau

„Ostern ist das wichtigste Fest der Christen. Mit einem ungewöhnlichen Projekt will die Heilsarmee den Gubenern zeigen, warum Karfreitag getrauert und Ostersonntag gefeiert wird. Die letzten Tage Jesus von Nazaret im Jerusalem von 2000 Jahren werden bei einem Rundgang mit neun Stationen nachgestellt.“

Weiterlesen

„Ägypterin auf Mission in Guben”

Lausitzer Rundschau

„Christliche Gemeinde der Kopten entsendet Flüchtlingshelfer an die Heilsarmee.“

Weiterlesen

Solingen: „Heilsarmee gestaltet begehbaren Ostergarten”

Solinger Tageblatt

„Die Ostergeschichte mit allen Sinnen erfahren: Das können Besucher noch bis Gründonnerstag, 29. März, in den Räumen der Heilsarmee. Die christliche Gemeinde an der Florastraße hat bereits zum vierten Mal einen Ostergarten aufgebaut.”

Weiterlesen

Wiesbaden: „Wo Obdachlose im Winter unterkommen”

Merkurist

„Wenn die zwölf Notbetten belegt sind, werden die Suchenden an andere Einrichtungen, zum Beispiel an die Heilsarmee, verwiesen.”

Weiterlesen

Hannover: „Obdachlose erhalten Mahlzeit”

Hannoversche Allgemeine

„Die Wintersaison des Vereins „Kochen für Obdachlose“ ist am Sonnabend im Hof der Heilsarmee am Marstall zu Ende gegangen. Insgesamt hat das Team um den Gastronomen Cord Kelle rund 9000 Mahlzeiten an Bedürftige ausgegeben.”

Weiterlesen

„Den Helfern der Heilsarmee in Dresden fehlen Spenden“

Dresdner Neueste Nachrichten

„Etwa 2200 Mahlzeiten teilt die Heilsarmee derzeit pro Monat aus. Doch die Finanzierung hält nicht mehr Schritt. Allein im vergangenen Jahr haben die Dresdner Helfer 20 Dauerspender verloren.“

Weiterlesen

„Diese Krefelderinnen haben Stadtgeschichte geschrieben”

Westdeutsche Zeitung

„Ob Heilsarmeesoldatin, Leiterin eines Theaters, Bürgermeisterin oder Archäologin. Diese fünf Damen haben für Krefeld und seine Bürger Großes geleistet haben.“

Weiterlesen

Guben: „Heilsarmee prüft Betrieb von Jugendklub ”

Lausitzer Rundschau

„Möglicherweise läuft der Jugendklub Zippel künftig unter der Trägerschaft der Gubener Heilsarmee. „Die Stadt hat bei uns angefragt“, bestätigt Wencke Wanka (sic!) von der Heilsarmee auf RUNDSCHAU-Nachfrage.“

Weiterlesen

Hannover: „Oberbürgermeister serviert Essen an Bedürftige”

Hannoversche Allgemeine

„Trotz seiner gewonnen Stadtwette beim ›Fest für alle‹ im August 2017, löste Oberbürgermeister Stefan Schostok seinen Wetteinsatz ein und half bei der ökumenischen Essensausgabe der Heilsarmee mit.”

Weiterlesen

Dresden: „Heilsarmee erhält Hilfe für Kältestreife ”

Sächsische Zeitung

„Seit mehr als einer Woche ist die Heilsarmee mit ihrer „Kältestreife“ nachts im Einsatz, um Obdachlose mit Suppe, Tee, Schlafsäcken und Decken zu versorgen. Nach dem Bericht in der vergangenen Woche haben viele Dresdner sich an die Leiter Rosi und Gert Scharf gewandt und weitere Sachspenden vorbeigebracht.”

Weiterlesen

Dresden: „Hilfe in eisiger Nacht”

Sächsische Zeitung

„Die Heilsarmee ist jeden Abend auf „Kältestreife“. Sie versorgt Obdachlose mit Tee und Suppe. Wenn sie es wollen.”

Weiterlesen

Hamburg: „In klirrender Kälte: So war meine Nacht bei den Obdachlosen”

Focus Online

„... Sein Wunsch: Er hätte gerne wieder ein Dach über dem Kopf, vielleicht erst mal im Jakob-Junker-Haus der Heilsarmee (Groß Borstel).“

Weiterlesen