Wetterfester Schutzanzug für Obdachlose

Mit den Sheltersuits hilft die Heilsarmee obdachlosen Menschen in der kalten Jahreszeit über die Runden zu kommen. Im letzten Winter sind in Deutschland 23* wohnungslose Menschen erfroren, seit 1991 sind es mindestens 335 Erfrorene**. Warme wetterfeste Kleidung ist die Voraussetzung für ein Überleben auf der Straße. Ausgelöst durch eine großzügige Spende konnte die Heilsarmee mit dem niederländischen Hersteller für Sheltersuits eine Kooperation beginnen, um wetterbeständige, gegen Nässe und Kälte schützende Kleidung und Schlafsäcke aus recyceltem Material an besonders gefährdete Obdachlose auszugeben. Dadurch verbessern wir die Situation für wohnungslose Menschen und schützen sie vor dem Kältetod.

Multifunktionale Wärmespender

Die Sheltersuits sind mit einer großen Kapuze und einem eingebauten Schal ausgestattet, um vor kalten und regnerischen Wetterbedingungen zu schützen. In den großen Taschen können viele Gegenstände mitgeführt werden. Die Jacke kann schnell und problemlos in einen Schlafsack umgewandelt werden. Der Boden lässt sich dabei auch öffnen, um Beinfreiheit zu garantieren oder einem Hund, ein häufiger Freund und Begleiter von Obdachlosen, einen warmen Unterschlupf zu bieten.

Fair und nachhaltig hergestellt

Die Firma Sheltersuit mit Sitz in den Niederlanden stellt die besonderen Jacken her. Dabei achten sie bei der Herstellung der Sheltersuits und Shelterbags besonders auf zwei Dinge. Erstens sind sie sich ihrer Verantwortung der Umwelt gegenüber bewusst. Daher bestehen ihre Produkte zu hundert Prozent aus recyceltem Material, wie zum Beispiel das Innenfutter von Schlafsäcken. Zweitens stellt Sheltersuit Menschen ein, die es aufgrund ihrer Herkunft oder ihres sozialen Umfeldes auf dem Arbeitsmarkt schwer haben.

Helfen Sie uns, obdachlose Menschen vor der Kälte zu schützen.

Die Heilsarmee und Sheltersuit passen so gut
zusammen, weil beide das Ziel haben, die Situation
von obdachlosen Menschen zu verbessern.